Ruf nach Verbot von Nacktfotos von Kindern

Hilgers spricht von schwerem Verstoß gegen die Menschenwürde / Krings: Mindestens gewerbliche Verbreitung untersagen

Berlin. Als Reaktion auf den Fall Edathy wird der Ruf nach einem generellen Verbot von käuflichen Nacktfotos von Kindern laut. Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, forderte, den Kauf und Verkauf von Fotos mit nackten Kindern generell unter Strafe zu stellen. »Die Würde des Kindes ist unantastbar«, sagte er dem »Kölner Stadt-Anzeiger«. Es sei zudem »ein schwerer Verstoß gegen die Menschenwürde, wenn Fotos von Kindern vermarktet oder gekauft werden. Sie werden ja nie nach ihrem Einverständnis gefragt. Das überschreitet eine Grenze.«

Hilgers Auffassung zufolge sollten sol...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 353 Wörter (2503 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.