Werbung

LINKE fordert Klarheit über Chefprüfer

Schwerin. Die LINKE in Mecklenburg-Vorpommern will Aufklärung über die Rolle der Landesregierung im Fall des Rechnungshof-Präsidenten Tilmann Schweisfurth. Dazu hat der Landtagsabgeordnete Peter Ritter eine Kleine Anfrage gestellt. Einerseits habe ein von der Staatskanzlei in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten keinerlei Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten Schweisfurth ergeben. Andererseits habe das Justizministerium in Kenntnis des Gutachtens keine Einwände gegen die Klageerhebung durch die Staatsanwaltschaft gehabt, heißt es in der Anfrage. Gegen Schweisfurth hatte die Staatsanwaltschaft Schwerin in der Vorwoche Anklage wegen Untreue und Betrugs erhoben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung