Boris Kanzleiter, Belgrad 25.02.2014 / Ausland

Vucic beherrscht Serbiens politische Bühne

Chef der Fortschrittspartei will Ministerpräsident werden

In Serbien wurden für den 16. März vorzeitige Parlamentswahlen anberaumt. Der zum Pro-Europäer gewandelte ehemalige Führer der Rechtsextremisten, Aleksandar Vučić, will Regierungschef werden.

Er dominiert auch heute schon die politische Bühne in Serbien. Aleksandar Vučić ist bisher zwar nur stellvertretender Regierungschef, aber er ist allgegenwärtig. Vučić lässt in spektakulären Razzien korrupte Geschäftsleute verhaften, verhandelt mit arabischen Ölscheichs über Direktinvestitionen und rettet vor laufenden Kameras Kinder aus Schneewehen. Gleichzeitig ist Vučić der Joker bei den Verhandlungen mit der Europäischen Union. Brüssel schätzt ihn, weil er »liefert, was er verspricht«, wie ein Diplomat aus der EU-Kommission sagt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: