Julian Assange kostet Londoner Polizei 11.000 Euro täglich

Überwachung des WikiLeaks-Gründers könnte bis zu 44 Millionen Euro kosten

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Flucht Julian Assanges geht nicht nur auf Kosten seiner eigenen Lebensqualität: Nach Informationen der »Huffington Post« kostet die 24h-Überwachung der ecuadorianischen Botschaft die Londoner Polizei 11.000 Euro – pro Tag.

Was kostet die Beobachtung einer Haustür? Scheinbar etwas mehr, wenn es die der ecuadorianischen Botschaft in London ist und sich hinter ihr der Wikileaks-Gründer Julian Assange verbirgt. Etwa 6,5 Millionen Dollar sollen britische Behörden in den letzten 20 Monaten für die Überwachung von Julian Assanges Domizil ausgegeben haben - dies entspricht rund 11.000 Euro pro Tag.

Herausgefunden hat dies die britische Ausgabe der Online-Zeitung »Huffington-Post«. In Berufung auf die britische Version des Informationsfreiheitsgesetzes fragte sie die L...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 313 Wörter (2242 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.