Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Funksignal aus der Tonne

Mit moderner Technik und häufigerer Reinigung will die BSR einem zunehmenden Müllproblem beikommen

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Stadtzentrum bitte lieber in unauffälligem Grau: Das Signalorange der Mülleimer der BSR ist nicht überall gern gesehen. In der Stadt wird indes der Kaffeebecher zum großen Entsorgungsproblem.

Auf dem Weg zur Arbeit noch schnell einen Becher gekauft, um in der Bahn einen Kaffee zu trinken; für die Mittagspause eine Salatschale aus dem Supermarkt: Veränderte Lebensgewohnheiten hin zu mehr Mobilität verwandeln nicht nur die Ess- und Trinkgewohnheiten von Großstadtbewohnern. Sie stellen Städte wie Berlin auch vor ein immer größeres Müllproblem.

»Berlin versinkt im Müll.« Der Titel der Kleinen Anfrage des Abgeordneten Michael Arndt (SPD) an den Senat klingt dramatisch. Dem Befund stimmt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt aber zu: Die Zahl von Mitnahme- und Unterwegsverpackungen nähme zu, damit einher gehe eine Verschmutzung öffentlicher Bereiche. Auch die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) bestätigen diesen Trend: »Wir haben beobachtet, dass die Zahl der Coffee-to-to-Becher, die achtlos auf die Straße geworfen werden, in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat. Dadurch erhöht sich der Reinig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.