Werbung

Nicaraguas Präsident wieder aufgetaucht

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Managua. Nicaraguas Präsident Daniel Ortega hat sich erstmals seit zehn Tagen wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Der Staatschef empfing am Montag (Ortszeit) den neu ernannten Kardinal Leopoldo Brenes am Flughafen der Hauptstadt Managua. »Sie haben mich durch ein Wunder wieder zum Leben erweckt, denn viele Menschen dachten, ich sei tot«, sagte der 68-Jährige dem Geistlichen. Wegen Ortegas tagelanger Abwesenheit war in Nicaragua über eine Krankheit oder sogar den Tod des Präsidenten spekuliert worden. Berichten zufolge musste sich Ortega aufgrund von gesundheitlichen Problemen in Kuba behandeln lassen. AFP/nd

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen