Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Blumen in Gewehrläufen

Urte Sperling erinnert an die Nelkenrevolution in Portugal

  • Von Rudolf Walther
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Nelkenrevolution in Portugal (1974-1976) ist wahrscheinlich die letzte Revolution, die einem klassischen Muster folgte, sozial klar identifizierbare Träger hatte. In diesem Fall waren es Soldaten und junge Offiziere sowie die Industrie- und die Landarbeiter. Die nach 1989 erfolgten Revolten waren dagegen mehr Volksaufstände mit nur diffus erkennbaren Trägern. Weitere Besonderheiten der portugiesischen Revolution waren die zeitweise führende Rolle des Partido Comunista Portugês (PCP) und der starke Einfluss von ultralinken Gruppen auf das Militär.

Urte Sperling stellt die Voraussetzungen, den Verlauf und die Ergebnisse der Nelkenrevolution präzis und überzeugend dar. Die Revolution war für alle Welt eine Überraschung: der politische Aufbruch von 1968 hatte sich in ganz Europa in maoistischen und leninistischen Klüngeln verfangen, die sich revolutionär kostümierten. Die USA hatten mit der Beendigung des Vietnamkriegs zu tun ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.