Tarifverhandlungen zwischen Kirchen und Gewerkschaften

Hannover. Nach einem bis vor das Bundesarbeitsgericht geführten Streit haben sich evangelische Kirchen und Gewerkschaften in Niedersachsen auf Tarifverhandlungen in der Diakonie verständigt. Dazu unterzeichneten beide Seiten am Mittwoch in Hannover eine Sozialpartnerschaft, die zu einem landesweiten Tarifvertrag im sozialen Bereich führen soll. Nach dem bundesweit seit Jahren schwelenden Streit um mehr Einfluss der Gewerkschaften und ein Streikrecht könnte die Einigung in Niedersachsen aus Sicht beider Seiten Signalwirkung für ganz Deutschland haben. Bisher handelten kircheninterne Gremien das Entgelt der Beschäftigten aus. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung