Philharmonie ehrt Dirigenten Harnoncourt

Die Berliner Philharmoniker haben den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt zu ihrem Ehrenmitglied ernannt. Seit seinem Debüt bei den Philharmonikern 1991 habe das Orchester 90 Konzerte mit 29 Programmen mit Harnoncourt gespielt, teilten die Philharmoniker am Dienstag in Berlin mit. Er habe dem Orchester eine neue Sicht auf die großen Werke des 18. und 19. Jahrhunderts vermittelt.

Der 84-Jährige hatte im September ein Konzert mit den Philharmonikern abgesagt und mitgeteilt, dass er für künftige Engagements nicht mehr zur Verfügung stehe. Der 1929 in Berlin geborene und in Graz aufgewachsene Musiker war zunächst 17 Jahre Cellist bei den Wiener Symphonikern. Später wechselte er ins Dirigentenfach. Er gehört zu den Vorreitern einer historischen Aufführungspraxis von Renaissance- und Barockmusik. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung