Bus und Reiter

Die Münchner Kandidaten stehen für verschiedene Milieus - und auch nicht. Von Rudolf Stumberger

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Fragt man die Münchner Wähler, dann haben die meisten eines gemeinsam: Die Kandidaten, denen man bei der Kommunalwahl die Stimme gegeben hat, kennt man eigentlich nicht. Schon gar nicht persönlich. Christian Ude, der bisherige SPD-Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, war als Spitzenpolitiker natürlich die Ausnahme. Seine mehr als 20-jährige Amtszeit hat zahlreiche Bilder in den Köpfen hinterlassen: Ude beim Oktoberfest-Anstich, Ude auf dem Nockherberg, Ude bei der 1. Mai-Kundgebung.

Seine beiden möglichen Nachfolger im Amt des Stadtoberhaupts haben eine derartige Bildproduktion noch vor sich: Weder Josef Schmid von der CSU noch sein Konkurrent Dieter Reiter von der SPD haben in München einen großen Bekanntheitsgrad, sie sind bisher nicht wirklich öffentlichkeitswirksam aufgetreten. Bis zur Stichwahl am 30. März haben beide nur noch wenig Zeit, um die Wähler von sich zu überzeugen.

Dieter Reiter versucht es jetzt mit d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 777 Wörter (5237 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.