Werbung

Grundwasser kaum mit Antibiotika belastet

Dessau. Antibiotika aus der Tiermast gelangt nur selten ins Grundwasser. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Umweltbundesamtes in vier Bundesländern, die am Freitag veröffentlicht wurde. Bei 39 von 48 Messstellen wurden demnach keinerlei Wirkstoffe gefunden. An sieben Standorten in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen fanden sich im Grundwasser sehr geringe Antiobiotika-Rückstände, an zwei weiteren Stellen waren die Werte erhöht. Antibiotika werden in der Intensivtierhaltung in großem Umfang eingesetzt, vor allem bei Schweinen und Geflügel, aber auch bei Rindern. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!