Linke: Kipping, Riexinger und Höhn kandidieren erneut

Wagenknecht konzentriert sich auf Fraktionsamt und will sich nicht erneut für den Posten der Parteivize bewerben

Berlin. Die Linkenpolitikerin Sahra Wagenknecht wird beim Parteitag im Mai nicht mehr für das Amt der stellvertretenden Parteivorsitzenden kandidieren. »Ich möchte mich in Zukunft voll auf meine Aufgaben in der Fraktion konzentrieren. Dafür brauche ich ausreichend Zeit«, sagte die 44-Jährige gegenüber »neues deutschland«. Wagenknecht ist neben ihrem Amt als Parteivize, das sie seit 2010 ausübt, auch stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag. Über ihre Entscheidung hatte auch die »Berliner Zeitung« berichtet - unter Berufung auf »führende Fraktionskreise«.

Wie am Samstag zudem bekannt wurde, haben die beiden Vorsitzenden Katja Kipping...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 489 Wörter (3407 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.