Brasilien sinkt fast auf Ramschniveau

Ratingagentur S&P senkt Daumen für Südamerikas größte Volkswirtschaft

Die US-Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat die Kreditwürdigkeit des vor kurzem noch boomenden Schwellenlands Brasilien fast auf Ramschniveau gesenkt. Grund für die Entscheidung seien die niedrigen Wachstumsraten in diesem und im kommenden Jahr sowie Risiken für den Staatshaushalt, teilte S&P am Montag mit. Die Regierung in Brasilia wies die Abstufung als unbegründet zurück.

Die Ratingagentur stufte die Bonität von BBB auf BBB- herab. Damit sieht S&P das lateinamerikanische Land an der Schwelle zu den Staaten, in denen von Investitionen abgeraten wird. Das Wirtschaftswachstum werde in den kommenden Jahren schwach bleiben, begründete die Ratingagentur ihr Urteil. Das Plus von 2,3 Prozent im vergangenen Jahr werde in diesem Jahr auf 1,8 Prozent schrumpfen; 2015 erwartet S&P eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,0 Prozent.

Das Haushaltsdefizit dürfte sich dahe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (2961 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.