Anja Krüger und Hans-Gerd Öfinger 28.03.2014 / Bewegung

»Das Leben ist teuer geworden«

Über 100 000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes streikten für mehr Geld

Durch die Warnstreiks im öffentlichen Dienst kam es zu erheblichen Einschränkungen im Flugverkehr. Am Montag gehen die Tarifverhandlungen in die entscheidende dritte Runde.

Wer mit dem Auto zum Flughafen Köln/Bonn kommt, kann den Ausstand am frühen Morgen nicht übersehen. Direkt an der Zufahrt zur Abflugebene hängt ein großes ver.di-Banner. »Warnstreik« steht darauf. Auch Mitglieder der Gewerkschaft der Polizei (GdP) haben ein Plakat angebracht: »Seid fair, zahlt mehr« ist zu lesen. Einige Stunden ist das zunächst das Einzige, was Passagiere und Besucher vom Warnstreik mitbekommen. Gegen neun Uhr aber geht am Flughafen für eine halbe Stunde gar nichts mehr. Die Betriebsfeuerwehr hat sich dem Warnstreik angeschlossen. Jetzt darf 30 Minuten kein Flugzeug mehr landen oder starten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: