Werbung

10 000 Unterschriften gegen Gerichtsreform im Nordosten

Schwerin. Die Initiatoren des Volksbegehrens gegen die Gerichtsstrukturreform in Mecklenburg-Vorpommern sind mit dem Start ihrer Aktion zufrieden. In den ersten beiden Wochen hätten sich rund 10 000 Menschen in die Unterstützerlisten eingetragen. »Bei einem so verheißungsvollen Start sind wir wirklich optimistisch, dass die notwendige Zahl an Unterschriften erreicht wird«, erklärte der Vorsitzende des Richterbundes, Axel Peters. Kommen 120 000 Unterstützerunterschriften zusammen, muss sich der Landtag mit einem neuen Reformgesetz befassen. Als Reaktion auf die sinkende Bevölkerungszahl soll die Zahl der Amtsgerichte von 21 auf zehn sowie sechs Außenstellen verringert werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung