Wie ticken AfD-Mitglieder?

70 Prozent wollen raus aus dem Euro

  • Von Marian Krüger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es gibt in Deutschland kaum eine Partei, deren politische Befindlichkeit so gut dokumentiert ist wie die der Alternative für Deutschland (AfD). Grund ist eine Befragung der Mitglieder.

Fast 70 Prozent der AfD-Mitglieder befürworten den Austritt Deutschlands aus dem Euro, falls »eine vollständige währungspolitische Neuordnung« von den anderen EU-Ländern abgelehnt werden sollte. Dies ist ein Ergebnis einer umfangreichen Befragung zur Programmatik der Partei, an der fast 5200 der rund 17 500 Mitglieder teilnahmen. Dabei standen etwa 116 Thesen - vom Austritt aus dem Euro bis zur Abschaffung des EEG - zur Bewertung.

Die Raus-aus-dem-Euro-Politik ist damit unverändert Markenzeichen der Partei. Im Unterschied zu anderen rechtspopulistischen Parteien, die auf der europafeindlichen Welle surfen, wie die britische UKIP, will die AfD aber nicht aus der EU heraus. Sie will mehr europäischen Binnenmarkt, nicht weniger. Denn sie tritt in ihrem Wahlprogramm dafür ein, »auch geschützte Wirtschaftsbereiche« wie zum Beispiel infrastrukturbasierte Branchen »dem Wettbewerb zu öffnen«. Hierzu zählen etwa Versorgung und Verkehr.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.