Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Merkel fordert Umdenken in Afrikapolitik

Berlin. Statt den Schwerpunkt auf Hilfe zur Selbsthilfe zu legen, solle die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den afrikanischen Ländern gestärkt werden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Die Bundesregierung wolle das Interesse der deutschen Wirtschaft an Investitionen in Afrika wecken, wobei dafür »natürlich rechtlich sichere Rahmenbedingungen« erforderlich seien. »Wir wollen keine langfristige Abhängigkeit erzeugen, sondern wir wollen einfach fair handeln, wie wir das mit anderen Ländern auch tun.« Bildung und Ausbildung seien weiter ein Schwerpunkt deutscher Afrikapolitik, sagte Merkel und rief die Afrikaner auf, »durchaus Deutsch zu lernen« und sich auf ein Studium in Deutschland einzulassen. Merkel empfängt am Montag den Präsidenten Senegals, Macky Sall. Am Mittwoch und Donnerstag kommender Woche nimmt die Kanzlerin am EU-Afrika-Gipfel in Brüssel teil. AFP/nd Kommentar Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln