Werbung

Besseres Trinkwasser für Sangerhausen

Sangerhausen. Die Qualität des Trinkwassers im Raum Sangerhausen in Sachsen-Anhalt soll verbessert werden. Dazu sollen neue Leitungen gelegt und das Gebiet an die Fernwasserversorgung aus der Rappbodetalsperre angeschlossen werden, teilte das Umweltministerium in Magdeburg am Montag mit. Einige Ortschaften würden noch mit Trinkwasser aus Brunnen versorgt, das stark mit Sulfat, Nitrat und Uran belastet sei. Fördermittelbescheide über 1,28 Millionen Euro werde Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) an diesem Dienstag an den Trinkwasserzweckverband Südharz überreichen. Weitere Zuwendungsbescheide für einzelne Ortschaften seien schon zugestellt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung