Zurück an den Schaltern

Bastian Schweinsteiger will Bayern München bei Manchester United wieder führen

  • Von Elisabeth Schlammerl, München
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach dem Ausfall von Thiago wird Bastian Schweinsteiger noch wichtiger für den FC Bayern. Gut, dass er rechtzeitig in Form kommt.

Manchmal wählt Bastian Schweinsteiger ganz bewusst den direkten Weg, den nach dem Spiel aus dem Stadion. Dann schlendert er vorbei an Kameras und Journalisten, nur um zu demonstrieren, dass er nicht greifbar ist. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern München redet kaum noch. Mal gibt er ein kurzes Statement im Fernsehen, ganz selten noch Interviews in Zeitungen wie zuletzt der französischen Sportzeitschrift »France Football«. Bastian Schweinsteiger konzentriert sich auf das, was auf dem Platz passiert, und auf seine Rolle in der Mannschaft, die er mittlerweile als die der internen Führungsfigur interpretiert.

Trainer Pep Guardiola nannte den Vizekapitän immer wieder einen »sehr, sehr wichtigen Spieler«. Im Viertelfinalhinspiel der Champions League bei Manchester United ist Schweinsteiger an diesem Dienstag sogar super, super wichtig. Denn seit dem Wochenende steht fest, dass Thiago Alcantara den Münchnern mindestens bis zum Ende...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.