Drahtseilakt Diplomatie

Andreas Koristka über das Geschick des Joachim Gauck und dessen Wandeln zwischen Sanftmut und Strenge

  • Von Andreas Koristka
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Joachim Gauck ist in seinem Amt ein Leistungsträger, ein Stoßarbeiter der Freiheit, ein Normbrecher in Charme, Eloquenz und figurbetontem Schreiten. Hier lobt er die Demokratie, dort die Freiheit, und anderswo bestellt er, ohne großes Aufsehen darüber zu machen, 500 Gramm gemischtes Hack. Von Washington bis nach Tokio schwärmt man bereits von seinen feingliedrigen Palmolivfingern, die er nicht müde wird, den Staatschefs in die Handflächen zu reiben. Wir können uns glücklich schätzen, solch einen edlen Menschen in Bellevue zu wissen. Das zeigte sich wieder einmal dieser Tage, als er den chinesischen Präsidenten Xi Jinping empfing.

Wie viele wissen, vor allem aber die »Süddeutsche Zeitung«, zählt Xi zu den »mächtigsten und umstrittensten Menschen auf diesem Planeten«. Er rangiert in dieser von der OECD geführten Liste knapp vor Barack Obama (weniger Hinrichtungen), aber hinter Beate Zschäpe (mehr Einfluss auf dem Sanitärtrakt de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.