Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

AStA der Uni Potsdam lehnt Hochschulgesetz ab

Potsdam. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Potsdam hat am Donnerstag das vom Landtag beschlossene Brandenburgische Hochschulgesetz abgelehnt. Zugleich forderte er den Rücktritt der hochschulpolitischen Sprecher der Fraktionen von SPD, Susanne Melior, und der LINKEN, Peer Jürgens. Der AStA schloss sich damit der Position der anderen Studierendenschaften an. Bereits zu Wochenbeginn hatte der Studierendenrat der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU-CS) den Rücktritt von Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (parteilos) gefordert. Laut Brandenburgischer Studierendenvertretung sei nicht nur die sogenannte Hochschulfusion zu kritisieren: Das gesamte nun vorliegende Gesetz werde den studentischen Erwartungen nicht gerecht. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln