Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

SPD stellt Kampagne zu Tempelhofer Feld vor

Kein Tag ohne Auftritt eines Spitzenpolitikers der SPD auf dem Tempelhofer Feld. Nach der Radtour des SPD-Fraktionschefs Raed Saleh am vergangenen Mittwoch präsentierte der Landesvorsitzende der Sozialdemokraten, Jan Stöß, am Donnerstag vor den Hangars des Ex-Flughafens die Plakatkampagne seiner Partei für den Volksentscheid am 25. Mai. »Die SPD sagt ja zum Wohnungsbau und ja zur Freifläche«, erklärte Stöß. Mit rund 100 000 Euro will die Partei mehr als 15 000 Plakate mit Solgans wie »Wohnraum statt Stillstand« in der Stadt kleben. Am heutigen Freitag wird übrigens der nächste Sozialdemokrat in Tempelhof erwartet: Stadtentwicklungssenator Michael Müller stellt ein Bürgergutachten zur Quartiersentwicklung in Tempelhof vor. Ob die drei Termine der SPD eine konzertierte Aktion oder eher nur die innerparteiliche Konkurrenz der drei Politiker widerspiegeln, blieb am Donnerstag unklar. mkr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln