Werbung

SPD muss neu wählen

Nach Manipulationsvorwürfen muss der SPD-Ortsverein Friedenau von Arbeitssenatorin Dilek Kolat seine Delegierten für den Kreisparteitag in Tempelhof-Schöneberg noch einmal wählen. Das habe die Schiedskommission der Partei angeordnet, sagte die Berliner SPD-Sprecherin Josephine Steffen der dpa und bestätigte damit einen Bericht der »B.Z.«. Ursprünglich hatte sich Kolat bereits am 29. März zur Kreisvorsitzenden wiederwählen lassen wollen. Die innerparteilichen Querelen verhinderten dies jedoch, so dass die Wahlen um einen Monat verschoben wurden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!