Welchem Anspruch dient der Traktor auf vier rohen Eiern?

  • Von Roberto De Lapuente
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Einstellung von »Wetten, dass..?« ist nur auf den ersten Blick vernünftig begründet. In Wirklichkeit kommt hier eine Marktlogik zum Tragen, die in einem System der Gebührenfinanzierung gar nicht greifen müsste.

Klar, das Konzept ist veraltet. War es vielleicht immer. Und es war nie besonders spektakulär. Aber in den Achtzigern und Neunzigern war man halt mit wenig zufrieden. Wenn dann noch ab und zu ein Michael Jackson Einzug hielt, dann schaltete man gerne ein, war selig und nahm an, die beste aller möglichen Unterhaltungen gesehen zu haben.

Als sich dann auch noch das Privatfernsehen in derselben Nische sinnfreier Abendshows übte, verlor man Publikum - und die lethargischen Interviews mit Prominenten, die entweder ihren Film, ihr Buch oder einfach nur ihre Aura verkaufen wollten, fanden von da ab weniger potenzielle Zuschauer. An der Veraltung liegt es aber gar nicht, dass die Programmgestalter des ZDF jetzt die Reißleine ziehen. Wäre das der Grund, hätten sie schon vor mehr als einem Jahrzehnt das Ende verkünden müssen. Sie sagen zwar »nicht mehr zeitgemäß«, meinen aber die stark abgebaute Quote, die sie als Markstein des offenbar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 604 Wörter (3932 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.