Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Der Tag, der alles veränderte

12. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb

nd-Lesergeschichten: Der Tag, der alles veränderte

Das lange Warten hat ein Ende. Heute beginnt der 12. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb.

nd-Lesergeschichten: Der Tag, der alles veränderte

Unter dem Motto

»Der Tag, der alles veränderte«

haben Sie von nun an vier Wochen Zeit, um aufzuschreiben, was Ihnen zu diesem Thema einfällt.

Kein Tag ist wie der andere, doch es gibt Tage, die verändern alles bis dahin Erlebte. Was lange wichtig war, wird unwichtig, bislang Unwichtiges rückt mit aller Macht in den Vordergrund und ordnet das Leben neu. Ein Kind wird geboren - und nichts ist mehr wie vorher. Die große Liebe läuft einem über den Weg - was zählt da noch Gestern? Ein geliebter Mensch stirbt oder Sie erleiden einen Unfall - ein tiefer Einschnitt ins Leben, der alles verändert.

Menschliche Schicksale in diese oder jene Richtung kann so ein Tag mit sich bringen. Doch auch gesellschaftliche Umbrüche: Der Tag, an dem endlich Frieden war oder der Tag, an dem die Mauer fiel.

Sie alle, liebe Leserinnen und Leser, haben solche besonderen Tage erlebt - schöne, gute und schreckliche. In jedem Fall aber unvergessliche. Wir sind gespannt auf Ihre Geschichten. Ab sofort heißt es wieder: The same procedure as last year. Woche für Woche werden wir Geschichten veröffentlichen. Und wie immer wird nach Einsendeschluss eine Jury die zehn schönsten, spannendsten, beeindruckendsten, bewegendsten Geschichten auswählen, die dann von zwei Prominenten zur großen Abschlussveranstaltung am 21. Mai vorgelesen werden.

Liebe Hobbyautoren, legen Sie los! Der 12. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb hat begonnen!

So geht's - wie man daran teilnehmen kann.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln