Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grüne: Braunkohle-Lobbyismus der Ostländer »unerträglich«

Nach Protest mehrerer Ministerpräsidenten gegen Benachteiligung von CO2-Schleuder bei der EEG-Reform

Erfurt. Der Protest mehrerer Ost-Ministerpräsidenten gegen eine Benachteiligung der Braunkohle bei der EEG-Umlage löst bei den Thüringer Grünen Unverständnis aus. Es sei »schier unerträglich«, mit welcher Unverfrorenheit sich die Regierungschefs von Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen »als Lobbyisten der Braunkohleindustrie betätigen«, kritisierte der energiepolitische Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, Dirk Adams, am Freitag in Erfurt. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.