Werbung

Zehntausende gegen Hollandes Politik auf der Straße

Demonstration »gegen Sparpolitik, für die Verteilung des Reichtums« / Tsipras von SYRIZA mit dabei / Mélenchon spricht von 100.000 Teilnehmern

Paris. Zehntausende Menschen haben in der französischen Hauptstadt Paris gegen die Sparpolitik der Regierung von Präsident François Hollande demonstriert. Zu der Kundgebung am Samstag hatten Kommunisten, Gewerkschaften und linke Parteien, darunter die Nouveau Parti anticapitaliste aufgerufen. Sie forderten eine Lockerung der strengen Sparvorgaben, die der neue Ministerpräsident Manuel Valls in seiner Regierungserklärung angekündigt hat. »Hollande, es reicht«, und »Gegen Sparpolitik, für die Verteilung des Reichtums«, stand auf Plakaten der Demonstranten. Den Linken ist die Politik der Regierung der Parti Socialiste zu konzernfreundlich. Hollande berücksichtigt ihrer Ansicht nach nicht genug die Anliegen der Angestellten. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter sprach Jean-Luc Mélenchon von der Parti de Gauche von 100.000 Teilnehmern. Auf Bildern im Internet war auch der Chef der Kommunistischen Partei Frankreichs, Pierre Laurent, in der ersten Reihe des Demonstrationszuges zu sehen. Ebenso nahm der Vorsitzender der radikalen Linken SYRIZA in Griechenland, Alexis Tsipras an der Protestaktion teil. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!