»Die Beteiligung ist immer zu gering«

Gegen Rüstungsexporte, Bundeswehreinsätze, Atomwaffen: Bundesweit mehrere Tausend bei den traditionellen Ostermärschen für Frieden auf der Straße

Berlin. Mehrere tausend Menschen sind auch am Samstag bundesweit bei den traditionellen Ostermärschen für Frieden und den Stopp von Rüstungsexporten auf die Straße gegangen. Der Protest richtet sich dieses Jahr unter anderem gegen Atomwaffen, US-Militärbasen in Deutschland und den Einsatz von Kampfdrohnen. Auch der andauernde Bürgerkrieg in Syrien mit abertausenden Opfern und die Zuspitzung im Ukraine-Konflikt waren wichtige Themen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: