Linke kritisiert »Heuchelei«: Deutsche Gewehre nach Russland

Jan van Aken: Es werden immer noch Waffen geliefert, »trotz Krimkrise und Sanktionsgetrommel« / Fast 300 Lieferungen im ersten Quartal 2014

Berlin. Der Linken-Politiker Jan van Aken hat es als den »Gipfel der Heuchelei« bezeichnet, dass die Bundesregierung einerseits in der Ukraine-Krise mit Sanktionen gegen die Regierung Putin drohe, andererseits aber Deutschland weiter Gewehre und Munition nach Russland liefere. »Schlimm genug, dass Deutschland überhaupt Gewehre und Munition exportiert«, sagte der Vizevorsitzende der Partei gegenüber Zeit online. Er könne aber »gar nicht verstehen, dass selbst nach Russland immer noch Waffen geliefert werden, trotz Krimkrise und Sanktionsgetrommel«. Auch die Friedensbewegung hatte einen Rüstungsexportstopp für Russland und für die Ukraine gefordert. Die »Aktion Aufschrei« hatte es bereits im März als »besonders makaber« ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 397 Wörter (2877 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.