Wie sich Waldschutz lohnt

Der Schweizer Tropenholzanbieter »Precious Woods« setzt auf nachhaltige Bewirtschaftung von Regenwald und erntet auch in der Wissenschaft Respekt. Von Knut Henkel

  • Von Knut Henkel
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Die Motorsäge heult auf, und schnell frisst sich das Sägeblatt in den rötlichen Stamm des Balatabaums. »Das Holz gehört zum Besten aus dem brasilianischen Regenwald, ist aber in Europa noch nicht so bekannt wie in Brasilien«, erklärt João Cruz. Der Mann von Anfang Fünfzig ist der Chef des Sägewerks von Precious Woods in Itacoatiara. Die Provinzstadt liegt mitten im brasilianischen Regenwald, rund 180 Kilometer östlich von Manaus, und lebt in erster Linie vom Holzeinschlag in der Region. Das tut auch das Schweizer Unternehmen Precious Woods - allerdings werden die Wälder nach ökologisch und sozial nachhaltigen Kriterien bewirtschaftet. »Das ist ein Unterschied. Wir sind seit 1997 FSC zertifiziert und planen sehr genau, wo und wann wir Bäume wie diesen schlagen«, erklärt Cruz. FSC steht für Forest Stewardship Council und ist eine gemeinnützige Organisation, die 1993 das erste System zur Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft schu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.