Vier-Länder-Projekt zu Streuobstwiesen

Mainz. Mit dem Projekt »Streuobsttage 2014« wollen vier Bundesländer den Erhalt von Streuobstwiesen in Süddeutschland sichern. Ziel sei ein verstärkter Austausch von Fachwissen zwischen Obstbauern, Initiativen, Keltereien oder Vermarktern, sagte Umweltstaatssekretär Thomas Griese (Grüne) in Mainz. »Langfristig können wir diese Wiesen nur erhalten, wenn sich die Bewirtschaftung wieder lohnt«. Dafür wolle das Land gemeinsam mit Baden-Württemberg, Hessen und Bayern mit dem Projekt »Streuobsttage« die Voraussetzungen schaffen. Laut Umweltministerium zählen Streuobstwiesen zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung