Werbung

Seit 7. April 2014 neue Banknoten in Polen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mit dem 7. April 2014 hat die polnische Nationalbank neue Banknoten in Umlauf gegeben, die einen höheren Schutz vor Fälschungen bieten.

»Ab sofort kann man in Polen mit den neuen Banknoten zahlen. Die alten Scheine behalten bis auf Weiteres ihre Gültigkeit und werden erst nach und nach verschwinden, ähnlich wie die 5-Euro-Scheine«, informiert Katarzyna Trietz vom Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrum der Verbraucherzentrale Brandenburg. Von der Änderung betroffen sind Banknoten im Wert von 10, 20, 50 und 100 Złoty. Nicht ausgetauscht werden 200-Złoty-Scheine.

Die neuen Banknoten unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum von den alten. Wenn man die aber nebeneinander legt, werden die Unterschiede sichtbar: Die neuen Banknoten sind etwas heller. Weitere Unterschiede betreffen das Wasserzeichen, die Einführung der opalisierenden Farbe sowie die auf der Vorder- und Rückseite gedruckten Elemente, die bei einem gegen das Licht gehaltenen Schein ein sich gegenseitig ergänzendes Bild ergeben. vzb/nd

Weitere Infos im Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrum, Karl-Marx-Straße 7 in Frankfurt (Oder) oder telefonisch unter (0335) 500 80 650 oder per E-Mail konsument@vzb.de.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!