Aggressiv und bewaffnet

Göttinger Organisationen fordern Auflösung von Sondereinheit der Polizei

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schon in ihrem Auftreten und in ihrer Ausrüstung wirken sie martialisch. Und gegen Demonstranten und Fußballfans gehen die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten (BFE) der Polizei oft äußerst ruppig vor. Nach mehreren aus dem Ruder gelaufenen Einsätzen in Göttingen verlangen rund 40 Initiativen und Organisationen aus der Stadt jetzt die Auflösung der örtlichen BFE-Truppe.

»Eine Polizei-Einheit, die während ihrer Einsätze immer wieder brachiale und absolut unverhältnismäßige Gewalt einsetzt und zahlreiche Menschen verletzt hat, hat keine Existenzberechtigung«, heißt es in einem am Dienstag bekannt gemachten Offenen Brief an die niedersächsische Landesregierung. »Unsere Forderung ist die sofortige und ersatzlose Abschaffung der Göttinger Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit. Die Abschaffung wäre kein Verlust für die Sicherheit der in Göttingen lebenden Menschen, sondern ein Gewinn!« Zu den Unterzeichnern des Schreibens zähle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.