Jonas Pentzien 05.05.2014 / Berlin / Brandenburg

Die Debatte zu Rassismus bleibt aus

Initiativen analysieren im Bericht »Berliner Zustände 2013« die Ausgrenzung von Flüchtlingen und Roma

Neuer »Schattenbericht« zu Rechtsextremismus und Rassismus in Berlin erschienen. Initiativen kritisieren fehlende Problematisierung von institutionellem Rassismus.

Politische Auseinandersetzungen um das Flüchtlingscamp auf dem Kreuzberger Oranienplatz, rassistisch motivierte Angriffe auf das Asylbewerberheim in Hellersdorf – die Frage nach der Unterbringung von Flüchtlingen und die Einhaltung von Mindeststandards in diesen Unterkünften hat im vergangenen Jahr die Debatten um Migrations- und Asylpolitik in Berlin bestimmt. Auch der gerade erschienene »Schattenbericht« (siehe Kasten) von Initiativen und Projekten beschäftigt sich nun im Schwerpunkt »Geflüchtete in Berlin« mit dieser Problematik.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: