Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Regierungskrise in Slowenien

Ministerpräsidentin Alenka Bratusek kündigte ihren Rücktritt an

  • Von Thomas Roser, Belgrad
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sloweniens erfolgreiche Krisenmanagerin wirft das Handtuch. Nach 13 Monaten im Amt hat Regierungschefin Alenka Bratusek am Wochenende ihren Rücktritt für diesen Montag angekündigt. Die vier Partner der Mitte-Links-Koalition hätten sich darauf geeinigt, dass vorzeitige Neuwahlen für Slowenien am besten wären, begründete die 44-Jährige das vorzeitige Ende ihres Kabinetts. Ausgelöst hatte die Krise ein Putsch in ihrer eigenen Partei »Positives Slowenien« (PS). Nach einer Kampfabstimmung Ende April hatte die Finanzfachfrau Bratusek das Amt der Parteivorsitzenden an Zoran Jankovic verloren, den PS-Grü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.