Zehn Jahre der Ungleichzeitigkeiten

Dominic Heilig über die Europäische Linke als Sammlungsbewegung sozialer Proteste und progressiver Parteien

  • Von Dominic Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Dominic Heilig ist Politikwissenschaftler und Mitglied des Vorstandes der Europäischen Linkspartei (EL).

So richtig kann die anstehende Wahl zum Europäischen Parlament noch nicht das Interesse der Wähler wecken. Wen wundert’s. Die Europawahl steht, wie vor fünf Jahren, unter dem Eindruck rein nationaler Diskurse. Eine europäische Öffentlichkeit existiert nicht. ARD und ZDF gaben vor kurzem bekannt, ein Rededuell der europäischen Spitzenkandidaten am 15. Mai lediglich im Spartenkanal Phönix übertragen zu wollen. Kaum jemand wird also hierzulande zur Kenntnis nehmen, dass es nach Dekaden linker Zersplitterung in Europa gelungen ist, einen Spitzenkandidaten auf der Grundlage eines gemeinsamen europäischen Wahlprogramms zu nominieren: Alexis Tsipras, Vorsitzender der stärksten griechischen Oppositionspartei SYRIZA, ist das Gesicht der Europäischen Linkspartei (EL) in diesem Wahlkampf.

Als 1991, nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, die Reste der italienischen Kommunisten ihren Beitritt zur Sozialistischen, also sozialdemokratischen I...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 645 Wörter (4418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.