Erstmals komplettes Inventar aller Gletscher

Der abgebildete Gletscher im Süden Argentiniens ist nur einer der rund 200 000, die sich im ersten vollständigen Inventar aller Gletscher der Erde finden. Das Register soll die Auswirkungen des Klimawandels auf die Eismassen abschätzen helfen. Im Randolph Gletscher Inventar (RGI) seien mittlerweile so gut wie alle Gletscher der Erde kartiert und in computerlesbare Form übertragen, teilte die Universität Innsbruck mit. Insgesamt bedecken die Gletscher der Erde - ohne die Eisschilde Grönlands und der Antarktis - eine Fläche von etwa 730 000 Quadratkilometern und haben ein Volumen von rund 170 000 Kubikkilometern. dpa/nd Foto: imago/Blickwinkel

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung