Werbung

DDR-Heimkinder gründen Opferverein

Torgau. Ehemalige DDR-Heimkinder haben im nordsächsischen Torgau einen Opferverein gegründet. Die Betroffenen-Initiative »Missbrauch in DDR-Heimen« wolle vor allem über sexuelle Gewalt in Jugendwerkhöfen und Kinderheimen aufklären, sagte Mitinitiatorin Corinna Thalheim. Diese Art von Missbrauch in DDR-Heimen liege auch 25 Jahre nach dem Mauerfall fast völlig im Dunkeln, vielleicht auch mangels entsprechender Vorkommnisse. Mit einem Verein könne man mehr erreichen, erläuterte Thalheim. Bisher habe der Verein 20 Mitglieder, so die Mitbegründerin dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!