Werbung

Homosexuellen-Marsch in Havanna

Havanna. Hunderte Kubaner haben am Samstag gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben protestiert. An der sogenannten Gay-Parade in der Hauptstadt Havanna nahm auch die Tochter von Präsident Raúl Castro, Mariela Castro, teil. »Die kubanische Gesellschaft macht Fortschritte in diesem Kampf«, versicherte die 51-jährige Sexualwissenschaftlerin. Rund 500 Menschen begleiteten den bunten Umzug. Die sozialistische Karibikinsel feiert zum siebten Mal die alljährliche Schwulen-Parade. Mariela Castro ist als Leiterin des kubanischen Instituts für Sexuelle Erziehung eine bekannte Aktivistin für die Rechte sexueller Minderheiten geworden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!