Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Linke: OECD-Bericht ist »Ohrfeige« für Merkel

Organisation mahnt Bekämpfung von Armutsrisiko und Einkommensungleichheit an: »Jetzt handeln« /Wagenknecht: Wie ein Wahlaufruf für die Linke / SPD-Wirtschaftsminister Gabriel: Gute Prognose - aber auch Mahnung

Berlin. Nach der Forderung der OECD an die Bundesregierung, sich mehr für ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum einzusetzen und das Armutsrisiko zu bekämpfen, hat die Linkenpolitikerin Sahra Wagenknecht von einer »Ohrfeige für die Bundeskanzlerin« gesprochen. In dem alle zwei Jahre vorgelegten Bericht stellt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fest, dass das relative Armutsrisiko und die Einkommensungleichheit in den vergangenen Jahren weitgehend unverändert geblieben seien. Deutschland habe zwar eine der geringsten Arbeitslosenraten. Der stark wachsende Niedriglohns...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.