Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dem Rausch folgt der Kater

Eishockey: Nach Silber im Vorjahr droht den Schweizern bei der WM der Abstieg

  • Von Thomas Lipinski, Minsk
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach drei Pleiten zum Start muss Vizeweltmeister Schweiz bei der WM in Minsk sogar um den Klassenerhalt bangen. Ausgerechnet das Spiel gegen Deutschland hat wegweisenden Charakter.

Der Silber-Rausch ist längst verflogen, doch der Kater ist viel schlimmer als erwartet: Ein Jahr nach dem sensationellen Sturmlauf bis ins WM-Finale von Stockholm redet Eishockey-Vizeweltmeister Schweiz sogar vom Abstieg. »Wenn man dreimal verliert, muss man ehrlich sein«, sagte Nationaltrainer Sean Simpson nach der dritten Pleite in Folge zum WM-Auftakt in Minsk: »Es könnte passieren.«

Die Eidgenossen, die in Schweden historische neun Siege in Folge gefeiert hatten, sind nach dem schlechtesten WM-Start seit 19 Jahren am Boden. Nach dem 3:4 gegen Gastgeber Belarus sprach Kapitän Mathias Seger von der »bittersten Niederlage meiner Karriere« - nach seinem 301. Länderspiel.

Während der scheidende Coach Simpson völlig frustriert den siebten Abstieg aus der A-Gruppe nicht ausschließen wollte,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.