Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Essens »Mäusepolizei« hilft

Gewachsene Gemeinschaft: Frankfurts Fußballerinnen feiern den Pokalsieg

  • Von Frank Hellmann, Köln
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Trainer Collin Bell hat aus dem früher oft zerstrittenen Starensemble des 1. FFC Frankfurt wieder ein Team geformt. Als Lohn springt nach drei Jahren ohne Titel der Pokalsieg gegen die SGS Essen heraus.

Der arme Mann konnte nicht ahnen, welch gemeinen Anschlag die feierwütigen Frauen planten. Kaum hatte Colin Bell die Kabine in den Katakomben des Kölner Stadions betreten, machten sich auch schon Simone Laudehr, Melanie Behringer und Dzsenifer Marozsan mit lautem Gebrüll über ihn her. Um sodann ihren Trainer mit voller Montur ins Ermüdungsbecken zu werfen. Eine wohl unvermeidliche Prozedur, nachdem der Engländer ja selbst zuvor wegen des neunten Pokalsiegs des 1. FFC Frankfurt - dem 3:0 (3:0) gegen die SGS Essen - die Erlaubnis für jedweden Unfug erteilt hatte. »Die Mädels können machen, was sie wollen. Und wenn sie Köln auf dem Kopf stellen«, hatte der 52-Jährige ausgerufen.

Tatsächlich erinnerte die Party in der angemieteten Lokalität »12. Mann« direkt im Umlauf des Stadions wieder an die unbeschwerten Zeiten beim einstigen Seriensieger, der das Ende der dreijährigen titellosen Etappe so sehr herbeigesehnt hatte. Der Coach w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.