Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Rollierender Stichtag« und Flexi-Rente

Koalition einigt sich über Details des Rentenpaketes

SPD und Union beschlossen, dass Arbeitslosengeld-I-Bezug nur bis zwei Jahre vor Rentenbeginn als Beitragszeit anerkannt wird.

Am Freitag soll es beschlossen werden, das monatelang umstrittene Rentenpaket von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). Bislang sah es nicht so aus, als könnten sich Union und SPD bis dahin über die Details einigen. 60 CDU-Abgeordnete hatten noch am Wochenende angedroht, die Novelle abzulehnen, wenn die SPD bei der Ausgestaltung der Rente mit 63 für langjährig Versicherte keine Zugeständnisse mache. Am Montag dann die erlösende Nachricht: Der Kompromiss ist gefunden.

Demnach sollen Zeiten des Arbeitslosengeld-I-Bezuges bei der abschlagsfreien Rente mit 63 zwar unbegrenzt als Beitragszeiten anerkannt werden - allerdings nur bis zu einem »rollierenden Stichtag«, der zwei Jahre vor dem Renteneintritt liegt. Ausnahmen sind nur bei Arbeitslosigkeit durch Insolvenz oder Betriebsstilllegung möglich. Damit soll die von Union und Arbeitgebern befürchtete Frühverrentungswelle verhindert werd...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.