»Wir können auch Neubau«

Die Wohnungsbaugesellschaft degewo übergab 52 Wohnungen an die Mieter

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Lange war für die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Neubau kein Thema. Jetzt wurden von der degewo die ersten neuen Wohnungen fertig gestellt.

Gut 130 000 Menschen leben in den Wohnungen der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft degewo, seit gestern können es ein paar mehr werden. Am Stadtrand in Marienfelde, in der Waldsassener Straße, wurden gestern die ersten von 52 neuen Wohnungen an die Mieter übergeben.

Dass es sich nicht um irgendwelche Wohnungen handelte, sondern die ersten, die von einem landeseigenen Unternehmen nach zehn Jahren Bauflaute errichtet wurden, merkte man daran, dass Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) persönlich die Mieter mit Brot und Salz begrüßte. »Die degewo macht vor, wie es geht, und dann auch noch zu günstigen Mieten«, freute sich Müller. »Wir können Neubau und sind zudem Garant für bezahlbare Mieten«, assistierte degewo-Chef Frank Bielka.

5,7 Millionen Euro hat das Unternehmen in den fünf- bis sechsgeschossigen Block investiert. Die Mieten für die 38 bis 112 Quadratmeter großen Wohnungen, die alle über Balkon oder Terras...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.