Leer ist gut

Roman von Thilo Bock zum Tempelhof-Referendum

  • Von Friedemann Kluge
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Oder anders.« Das nervt etwas. Wirkt manisch. Weil er jedes Kapitel damit beginnt. Soll wohl Jugendsprache sein. So, wie etwa der Satz: »Ich habe das natürlichste und krasseste Fastfood, das Mother Nature zu bieten hat.« Mag sein, dass wir alle tatsächlich bald so sprechen. Oder: »Ich höre ›LOL‹ und ein ›Nice‹ und ›Bis nachher!‹« »LOL« steht für »laughing out loud«, frei übersetzt etwa »Ich lach mich kaputt«. Wohl dem, der's weiß. Immerhin: »Facebook ist echt gähn.« Das ist mal gut zu hören!

Dabei kann er auch anders, der Autor. Weiß viel zur Geschichte des Tempelhofer Feldes:...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.