Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Leer ist gut

Roman von Thilo Bock zum Tempelhof-Referendum

  • Von Friedemann Kluge
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Oder anders.« Das nervt etwas. Wirkt manisch. Weil er jedes Kapitel damit beginnt. Soll wohl Jugendsprache sein. So, wie etwa der Satz: »Ich habe das natürlichste und krasseste Fastfood, das Mother Nature zu bieten hat.« Mag sein, dass wir alle tatsächlich bald so sprechen. Oder: »Ich höre ›LOL‹ und ein ›Nice‹ und ›Bis nachher!‹« »LOL« steht für »laughing out loud«, frei übersetzt etwa »Ich lach mich kaputt«. Wohl dem, der's weiß. Immerhin: »Facebook ist echt gähn.« Das ist mal gut zu hören!

Dabei kann er auch anders, der Autor. Weiß viel zur Geschichte des Tempelhofer Feldes:...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.