Heulende Christdemokraten

»Graue Wölfe« werden zum Problem für nordrhein-westfälische CDU

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Nordrhein-Westfalen dulden die Christdemokraten handfeste Faschisten in ihren Reihen. Nun solle diese Praxis via Bundesebene unterbunden werden, fordern einige Parteimitglieder

Dass sich im nordrhein-westfälischen Landesverband der CDU Rechtsextreme tummeln, ist kein wirkliches Geheimnis. Schon seit Jahren nicht mehr. Besonders in Krefeld, Essen und Köln, aber auch im Deutsch-Türkischen Forum, schwimmen »Graue Wölfe«, Anhänger der türkischen Faschistenpartei MHP, wie ein Fisch im Wasser der CDU.

Auf dem letzten Landesparteitag Ende April gelang es der Parteispitze, einen Antrag zu entsorgen, demgemäß »Anhängern ... dieser Ideologie eine Mitgliedschaft in unserer Partei verwehrt« sein sollte. Der Antrag wurde nicht behandelt. Begründung: Zuständig sei die Bundespartei, entsprechend solle eine Initiative auf dem Bundesparteitag gestartet werden.

Stattdessen fasste eine Versammlung von Kreisvorsitzenden am Vorabend des Parteitags einen Beschluss, der sich allgemein gegen »Extremismus« wandte. Gefahr verkannt, Gefahr gebannt? Das hoffte wohl mancher Grande im christdemokratischen Landesverband. Doc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.