Rubin fegt alles hoch

»Der Mentor« in der Komödie am Kurfürstendamm

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Kein Wortgefecht - ein verbales Gemetzel hebt an in »Der Mentor«. In dem Stück des erfolgreichen Schriftstellers Daniel Kehlmann, Jahrgang 1975, geraten zwei Autoren aneinander. Eigentlich sollen sie zusammenarbeiten. Von einer Kulturstiftung großzügig finanziert, ist geplant, dass der ältere Autor Benjamin Rubin dem Nachwuchstalent Martin Wegner als Mentor eine als produktiv gedachte Woche lag zur Seite steht. Schon im Vorfeld jedoch wird deutlich, dass es beiden an Respekt voreinander fehlt.

Kehlmann, dem mit seinem Roman »Die Vermessung der Welt« ein Bestseller gelang, der bereits in 46 Sprachen übersetzt wurde, wählte beim »Mentor« wieder die Auseinandersetzung zweier Männer. Kriegsschauplatz ist die Bühne der Komödie am Kurfürstendamm. Wort ist Waffe. Jeder Schlag sitzt. Und nach der Schlacht wird sich bis auf das Leben des alten Schriftstellers das aller in der Villa der Stiftung Anwesenden - also auch das der begleitend...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.