Union weiter gegen Gleichstellung der Homo-Ehe

München. Die Union stemmt sich weiterhin gegen die vollständige Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe. Nach Informationen der »Süddeutschen Zeitung« verweigern CDU und CSU ihre Zustimmung, künftig auch Vereine als gemeinnützig anzuerkennen, die sich dem Schutz gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften widmen. Damit bleibe die bisher gültige Regelung in der Abgabenordnung unverändert, wenn der Finanzausschuss des Bundestages an diesem Mittwoch das »Gesetz zur Anpassung steuerlicher Regelungen an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts« beschließe. Kritik an der Haltung der Union kommt vom Koalitionspartner und aus der Opposition. »Es wäre vernünftig und rational, die Vorschrift zu ändern, weil es auch dem Lebensgefühl unserer Gesellschaft entspricht«, sagte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Lothar Binding, der Zeitung. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung