Millionenschaden durch Schlammlawine

Meißen. Die Schlammlawine in der vergangenen Woche im Raum Meißen hat nach ersten Schätzungen einen Schaden von fünf bis sechs Millionen Euro verursacht. Diese Summe beziehe sich nur auf die öffentliche Infrastruktur, sagte eine Sprecherin des Landratsamts Meißen am Donnerstag. Die Schäden der Privathaushalte seien noch nicht erfasst worden. Die betroffenen Kommunen, der Landkreis und die Staatsregierung einigten sich am Mittwoch auf ein vereinfachtes Hilfsverfahren für die Bewohner, wie die Sprecherin weiter sagte. Betroffene sollen demnach ab Dienstag schnelle Hilfen in Höhe von 1000 Euro bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen können. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken