Wie ein Mathegenie Hitler knackte

Ohne ihn wäre die Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944, dem sogenannten D-Day, wohl gar nicht möglich gewesen: Alan Turing war ein Mathematik-Genie, vielen gilt er gar als Vordenker der modernen Computertechnik; er entwarf Gedankenspiele über die Entwicklung der künstlichen Intelligenz und neuraler Netze. Der verschrobene Einzelgänger decodierte die verschlüsselten Nachrichten der Wehrmacht. Doch gesellschaftlichen Lohn erhielt er dafür nicht. Wegen seiner Homosexualität wurde er verfemt, 1952 gar zur chemischen Kastration gezwungen. Am 7. Juni 1954 nimmt sich Turing das Leben.

Arte, 21.05 Uhr

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken